Probleme bei TMG und Web Application Proxy

Heute hatte ich mal wieder eine interessant Konstellation: Für eine ADFS-Authentifizierung für Office 365 sollte ein ADFS Proxy über das Internet verfügbar gemacht werden. In Windows Server 2012 R2 gibt es hierfür den Web Application Proxy, der gleichzeitig ADFS Proxy ist. Eine separate Rolle gibt es in ADFS 3.0 nicht mehr.

Sollte eigentlich einfach sein: TMG ist bereits im Einsatz, Listener ohne Authentifizierung und mit passendem Zertifikat existiert bereits. Also einfach neue Web Publishing Rule anlegen, mit der entsprechenden URL und auf den WAP zeigen lassen.

Resultat:

Obwohl die Pfade und Adressen alle stimmen, sagt er, er könne den Host nicht finden.

Lösung: Derzeit gibt es keine für dieses Szenario, der Web Application Proxy kann nicht über eine Web Publishing Rule veröffentlicht werden. Wenn man allerdings den ADFS Server direkt published, funktioniert es, aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich aber nicht.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dieses Szenario umzusetzen:

  1. Authentifizierung auf TMG und Kerberos-Authentifizierung am ADFS. Nachteil: Der eingegeben Benutzername im Office 365 wird nicht in das TMG-Formular übernommen, das müsste dann noch per JavaScript implementiert werden. Und damit geht natürlich auch nur die interne Authentifizierung, kaskadierte ADFS-Konstrukte sind damit nicht möglich.
  2. Port-Weiterleitung auf den WAP. Sollten allerdings noch andere Publishing Rules auf dem Listener liegen und keine weitere IP-Adresse zur Verfügung stehen, müssen die bestehenden Veröffentlichungen dann auch auf den WAP umgezogen werden und damit der TMG komplett umgangen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box