SPC 2014: Wie geht es weiter nach dem Ende von InfoPath?

Vor wenigen Wochen hat Microsoft öffentlich bekannt gegeben, dass es bei InfoPath keine Weiterentwicklung mehr geben wird, das Produkt wird eingestellt. Zwar wird die jetzige Version bis 2023 voll unterstützt, jedoch kann es natürlich sein, dass bereits in der für nächstes Jahr angekündigten neuen SharePoint-Version für on premise die Unterstützung schwindet, z.B. in Form der Forms Services.

 
 

Für die SharePoint Conference hat man eine Ankündigung eines Nachfolgers versprochen, allerdings sind die Meinungen nach der Session gemischt. InfoPath wird nicht durch ein Nachfolgeprodukt ersetzt, sondern durch eine Reihe neuer Technologien, von denen die meisten auf Access basieren und die Funktionen auch noch nicht vollumfänglich definiert sind. Microsoft ruft unter http://officeforms.uservoice.com/ dazu auf, Anregungen einzureichen und darüber abzustimmen, welche Funktionen in Zukunft gefordert sind.

 
 

Excel Surveys (aka FoSS)

Excel Surveys (oder Forms on top of Spread Sheets) sind bereits in Office 2013 verfügbar und erlauben das Erstellen von SharePoint-Umfragen mit Hilfe von Excel 2013. Dies funktioniert bereits in SharePoint 2013 on premises und wird in SharePoint Online bald auch verfügbar sein.

 
 

Forms on top of SharePoint Lists (FoSL)

FoSL wird eine neue webbasierte Technologie, die das Anpassen von Formularen in SharePoint im Browser direkt ermöglichen soll. Derzeit befindet sich die Technologie noch in Entwicklung und ist noch nicht einmal feature-complete. Die Funktion erlaubt es wie beim Modifizieren des Formulars mit Hilfe von InfoPath das Eingabe- und Anzeigeformular zu bearbeiten, hier jedoch im Browser.

Die Technologie basiert auf den Access Services und ist derzeit in einem sehr frühen Stadium. Die Demo in der Session war daher sehr dünn. In dieser Form wird es wahrscheinlich im Sommer in SharePoint Online bereitgestellt werden. Wenigstens sollen die meisten Feldtypen wie auch Nachschlagefelder und sogar kaskadierte Drop-Down-Felder unterstützt werden. Anfang 2015 sollen dann Regelfunktionen, Anzeigen/Verstecken von Bereichen, Unterstützung mobiler Geräte und Profilinformationen folgen. Weiterhin stehen für später WebService-Aufrufe, Enterprise-Daten und eSignature auf der Agenda. Wir sind gespannt, wie das tatsächlich aussehen wird.

 
 

Structured Documents

Oftmals werden in Unternehmen Formulare in Word generiert und ausgefüllt, damit man sie einfach drucken, in PDF umwandeln, archivieren und dergleichen kann. Hier soll zum Ende des Jahres vom Word Team eine Ankündigung gemacht werden, welche Änderungen und neuen Funktionen zukünftige Word Versionen bringen werden, aber derzeit gibt es hier gar nichts zu berichten.

 
 

App Forms

Hierauf konzentriert sich Microsoft offensichtlich am meisten. Die App Forms, die mit den Access Services erstellt werden, stellen die Zukunftstechnologie für Formulare in SharePoint OnPremise und Online dar. Also: Revival of Access. Die Access Services waren bereits in SharePoint 2010 dabei und nicht sonderlich beliebt, wir werden sehen, ob Microsoft das Ruder hier Herumreißen kann und einen deutlichen Mehrwert in allen Bereichen durch diese Technologie bieten kann oder ob der Begriff “Access” schon für lange Gesichter bei den Kunden sorgt.

 
 

Fazit

Ich bin sehr skeptisch bezogen auf die Ersatzprodukte von InfoPath. InfoPath war dermaßen mächtig und flexibel einsetzbar, dass es schwer wird mit solchen Ankündigungen hier das Vertrauen der Nutzer von InfoPath hoch zu halten. Klar, war es teilweise schwer damit umzugehen und einige Dinge funktionierten auch nicht so richtig, aber es kam – mal abgesehen von manchen Drittherstellerlösungen – nichts an die Möglichkeiten von InfoPath heran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box